Hochzeit in der Trendfarbe Ultra-Violett – Teil 1: Brautstrauß selber binden

Neues Jahr, neue Trendfarbe! 2018 lautet die Pantone-Farbe des Jahres: Ultraviolett. Für uns der beste Grund, eine Hochzeitskollektion in Violetttönen umzusetzen. In den kommenden Wochen erhalten Sie DIY-Anleitungen für einen Brautstrauß, einen Haarschmuck, einen Anstecker für den Bräutigam und eine Tischdekoration. Alle floristischen Projekte sind aufeinander abgestimmt und passen sowohl zu einer standesamtlichen als auch zu einer kirchlichen Trauung.

Da der Frühling naht, haben wir uns für Frühlingsblüher in Kombination mit Rosen entschieden. Strandflieder und Wachsblumen verleihen allen Arrangements einen verspielten und romantischen Touch. Die verwendeten Blumen finden Sie momentan alle in unserem Onlineshop.

Und sollte Ihnen die Farbe Ultraviolett nicht gefallen, finden Sie fast alle Blüten auch in anderen Farben in unserem Shop. Die Kollektion lässt sich z. B. auch komplett in weiß umsetzen oder in einem kräftigen Pink. Schauen Sie doch mal in unserem Schnittblumenkatalog vorbei, dort können Sie alle Blumen nach Farben sortieren lassen.

 

Anleitung Brautstrauß selber binden

Bearbeitungszeit: ca. 30-45 Minuten
Kosten für die Blumen: ca. 36,00 EUR

Für unseren Vorschlag benötigen Sie folgende Materialien:

  • Bindebast
  • Floristentape
  • Gartenschere
  • Messer
  • Satinband in weiß oder violett
  • Dekonadeln mit Perlkopf

Unsere Blumenauswahl:

Schritt 1

Unseren Blumenpaketen liegt immer eine Pflegeanleitung für Frischblumen bei. Wenn unsere Blumenlieferung bei Ihnen angekommen ist, stellen Sie die Blumen ins Wasser. Ein frischer Anschnitt der Stiele (Tulpen gerade, alle anderen Blüten schräg) und frisches Wasser versetzt mit unserem Frischblumenpulver versorgt die Schnittblumen optimal mit Nährstoffen. Falls Sie nicht möchten, dass die Tulpen schnell ihre Blüte öffnen, sollten Sie diese nur mit wenig Wasser versorgen und kühl stellen. In unserem Beispiel standen die Tulpen eine Nacht bei ca. 18-20°C. Falls Sie den Strauß einen Tag vor Ihrer Hochzeit binden, sollten Sie beachten, dass die Blüten der Tulpen und Ranunkeln sich dann noch weiter öffnen.

Schritt 2

Als nächstes bereiten Sie die Blumen für das Binden des Straußes vor. Entfernen Sie die Blätter im unteren Bereich der Stiele von den Rosen und den Tulpen. Teilen Sie die Stiele des Strandflieders und der Wachsblume in kleinere Zweige und entfernen Sie auch bei den Wachsblumen die kleinen Blätter im unteren Bereich der Stängel. Legen Sie sich die einzelnen Bestandteile als Gruppen zurecht, das erleichtert das Binden des Straußes.

Schritt 3

Sie beginnen nun mit dem Binden des Straußes. In unserem Beispiel bildet das Zentrum des Straußes eine Rose, Sie können aber auch eine Ranunkel oder Tulpe mittig setzen. Dann legen Sie abwechselnd die verschiedenen Komponenten an. Drehen Sie den Strauß dabei immer ein Stück weiter und achten Sie darauf, dass der Strauß eine schöne, runde Form erhält. Idealerweise leicht kuppelförmig, also in der Mitte etwas höher als an den Seiten.

Zum Abschluss umwickeln Sie den Strauß einige Male fest mit Bindebast und verknoten die Enden. Kürzen Sie die Stiele auf die gewünschte Länge, der Abschnitt erfolgt gerade und nicht schräg. Für eine zusätzliche Festigkeit können Sie den Strauß noch mit Floristentape umwickeln.

 

Schritt 4

Mit einem schönen Satin-, Spitzen oder Tüllband können Sie das grüne Tape abdecken. Das Ende lässt sich gut mit Dekonadeln feststecken. Bitte achten Sie darauf, dass die spitzen Enden der Dekonadeln nicht aus den Stielen herausragen, sonst besteht Verletzungsgefahr.

Wenn Sie im unteren Teil des Straußes die Stiele ein kleines Stück frei von Tape und Band lassen, haben Sie immer die Möglichkeit, den Strauß vor dem Standesamt oder der Kirche oder zwischen Fotoshooting und nächstem Termin ins Wasser zu stellen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Umsetzung unserer DIY-Anleitung und einen wunderbaren Hochzeitstag als Braut und Bräutigam!

Julia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]