Grabschmuck selber machen – Liegestrauß mit frischen Blumen zu Allerheiligen

In der Floristik können Sie mit Blumen Freude und Liebe zeigen, aber genauso gibt es traurige und nachdenkliche Anlässe, bei denen Ihnen Blumen helfen, Emotionen auszudrücken. Bei einem Trauerfall werden Kränze und Gestecke auf das Grab des Verstorbenen gelegt, um die Verbundenheit und Zuneigung zu zeigen.

Viele Angehörige schmücken außerdem das ganze Jahr über die Gräber ihrer verstorbenen Familienmitglieder mit frischen Blumen und besonders im November gedenken wir geliebter Menschen an besonderen Feiertagen. Die katholische Kirche feiert am 1. November Allerheiligen und am 2. November Allerseelen. Traditionell werden dann die Gräber hergerichtet und mit Lichtern und Blumen geschmückt. Die evangelische Kirche hat ihren Gedenktag für alle Verstorbenen am letzten Sonntag vor dem ersten Advent, dem Totensonntag.

Von uns erhalten Sie heute eine einfache DIY-Anleitung, wie Sie einen Liegestrauß für das Grab ganz einfach selber binden können. Wir haben mit Rosen, Chrysanthemen und Skimmia Blumen ausgewählt, die auch ohne Wasserversorgung recht lange im Strauß schön aussehen. Das Beiwerk ist mit dem eingesetzten Eichenlaub herbstlich und durch das Tannen- und Kiefergrün leicht winterlich.

Alle verwendeten Materialien können Sie in unserem Onlineshop bestellen und die Lieferung erfolgt direkt zu Ihnen nach Hause, so können Sie ganz bequem und stressfrei die Grabdekoration nach Ihren Vorstellungen und Wünschen gestalten.

 

Anleitung Liegestrauß selber binden

Bearbeitungszeit: ca. 30-45 Minuten
Kosten für die Blumen: ca. 15,00 EUR

Für unseren Vorschlag benötigen Sie folgende Materialien:

  • eine Gartenschere
  • ein Messer
  • Bindedraht
  • Satinband, z. B. in creme (25 mm breit)

Unsere Blumenauswahl für einen Liegestrauß:

Schritt 1

Bis Sie mit dem Binden des Liegestraußes beginnen, sollten die Blumen und das Beiwerk noch einmal ausreichend mit Wasser versorgt werden. Wie in unserer allgemeinen Pflegeanleitung für Schnittblumen beschrieben, schneiden Sie die Stiele der Chrysanthemen und der Rosen schräg an und stellen sie dann in eine Vase mit Wasser. Nutzen Sie auch unser mitgeliefertes Frischblumenpulver, denn dann werden die Schnittblumen noch einmal gut mit Nährstoffen versorgt. Gönnen Sie den Blumen nach dem langen Transportweg ein bisschen Erholung, ca. 1-2 Stunden, danach können Sie mit dem Binden des Straußes beginnen. Natürlich können die Blumen auch über Nacht im Kühlen gelagert werden.

Schritt 2

Im nächsten Schritt bereiten Sie alle Materialien für das Binden des Liegestraußes vor. Entfernen Sie die Blätter im unteren Stielbereich von den Rosen und Chrysanthemen. Sortieren Sie das Tannengrün in große und kleiner Zweige, ebenso die Kiefer. Diese können Sie auch in kleinere Zweige zerteilen. Sie sollten aber immer noch lang genug sein, damit Sie den Strauß bündig binden können.

Schritt 3

Bevor Sie mit dem Binden beginnen, empfehlen wir, den Strauß einmal so zurecht zu legen, wie er später aussehen soll. In unserem Beispiel haben wir eine Unterlage aus Tannengrün, Kiefer und dem Eichenlaub gebildet und darauf eine Chrysantheme und die beiden Rosen platziert. Ein paar farbliche Akzente setzen die roten Skimmia-Knospen. Sollten die Skimmia-Zweige nicht lang genug sein, können Sie diese andrahten und dann ganz einfach in den Strauß mit einarbeiten. Zum Schluss haben wir noch eine weitere Chrysantheme mit eingearbeitet und dann die Blütenstiele durch kleine Zweige vom grünen Beiwerk abgedeckt.  Sie sollten darauf achten, dass die einzelnen Blüten stufenförmig angeordnet sind, so kommt jede Schnittblume gut zur Geltung.

 Schritt 4

Das Binden des Straußes ist ganz einfach. Sie legen sich die untere Schicht zurecht und umwickeln die Stiele unten einige Male mit dem Bindedraht. Dann legen Sie die nächste Schicht, z. B. die Chrysanthemen darauf und umwickeln auch diese Stiele mit Draht, so dass beide Schichten miteinander verbunden sind und nicht auseinanderfallen können. So verfahren Sie weiter bis Sie alle Schichten eingearbeitet haben. Zum Schluss umwickeln Sie den fertigen Strauß noch einige Male mit dem Draht, schneiden diesen ab und zwirbeln oder verknoten ihn, so dass nichts aufgehen kann. Dann kürzen Sie die Stiele der verschiedenen Materialien auf eine Länge. Für eine schöne Optik können Sie die Stelle, wo der Strauß mit dem Draht umwickelt ist  z. B. mit einem Satinband oder mit Naturbast umwickeln.

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung unserer DIY-Anleitung und einen besinnlichen Gedenktag.

Julia

Verwendete Blumen in unserem Onlineshop:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]