Haarkranz aus Schleierkraut selber machen – ein Hochzeits-DIY

Zuletzt haben wir Ihnen gezeigt, wie man aus Eukalyptuszweigen ganz einfache Kränze zur Dekoration selber machen kann. Heute dreht sich alles um das Schleierkraut und wie sich aus einigen Stielen wunderschöne Haarkränze anfertigen lassen, die ein schöner Kopfschmuck für Hochzeiten oder andere besondere Anlässe sind.

 

Schleierkraut – Comeback eines ehemaligen Ladenhüters

Schleierkraut fristete lange Zeit als altmodisch abgestempelt ein einsames Leben in jedem Blumenladen. Lediglich von älteren Damen wurde es als Beiwerk geschätzt und durfte zu Rosen oder Nelken die Nebenrolle spielen. Völlig zu Unrecht, wie ich finde, und zum Glück hat sich das in der letzten Zeit radikal geändert. Die edle Schönheit dieses Krautes wurde wiederentdeckt und in frischen Kombinationen neu in Szene gesetzt.

Einfache Arrangements mit Schleierkraut selber machen – z. B. zur Hochzeit

Das Schöne ist: man kann unglaublich einfach aus Schleierkraut schöne Arrangements zaubern. Dafür braucht man gar nicht viele Vorkenntnisse oder Übung. Sogar ein edler Brautstrauß lässt sich aus einigen Stielen Schleierkraut selbst von Laien zaubern. Das zeige ich Ihnen dann vielleicht ein anderes Mal. Aber bleiben wir beim Thema Hochzeit: der Haarkranz, den ich Ihnen heute zeigen möchte, ist auch ein beliebtes Accessoire für die Hochzeit. Ob als Braut oder für die Brautjungfern: ein Haarkranz aus Schleierkraut wirkt sehr edel und setzt Ihrem Outfit im wahrsten Sinne des Wortes „die Krone auf“.

Vielleicht kommt ja auch die Bezeichnung Schleierkraut nicht von ungefähr und seine heimliche Bestimmung war es schon immer, den aus der Mode gekommenen Brautschleier zu ersetzen. Aber vielleicht geht hier auch nur meine Phantasie mit mir durch – der geneigte Leser hat vielleicht bemerkt, dass mir dies bei Überlegungen zur Herkunft von Blumennamen gelegentlich mal passiert (wie z. B. beim Artikel zur Pfingstrose Sarah Bernhardt oder zur Bartnelke)…

 

Schleierkraut-Haarkranz DIY

Aber zurück zum Haarkranz. Auch wenn Sie noch nie einen Blumenkranz selbst gebunden haben, möchte ich Sie dazu ermutigen, es einmal auszuprobieren. Gerade Schleierkraut verzeiht einem einige Fehler, da es durch seine Buschigkeit auch gut einige Unregelmäßigkeiten versteckt. Ich verspreche Ihnen, dass Sie – auch wenn Sie zwei linke Hände haben sollten – ein zumindest halbwegs ansehnliches Exemplar gestalten können!

Sie benötigen:

  • Einen dicken Draht in passender Länge (ca. 6 cm mehr als Kopfumfang)
  • Einen Seitenschneider
  • Eine Rosenschere oder ein scharfes Messer
  • Wickelband
  • Wickeldraht
  • 3-4 Stiele weißes Schleierkraut (Sie können natürlich auch rosafarbenes Schleierkraut verwenden und einen rosa Kranz daraus gestalten)
  • 1 m Schleifenband in gewünschter Farbe

 

Schritt für Schritt-Anleitung:

1) Binden Sie den Draht mit Wickelband ab. Das Wickeldraht sorgt für eine rauhe Obefläche und verhindert, dass später die Schleierkrautbüschel entlang des Drahtes verrutschen.

2) Schneiden Sie die Schleierkrautstiele mit der Rosenschere (alternativ mit einem scharfen Messer) in kleine Büschel mit ca. 3-5 cm Länge.

3) Nehmen Sie nun drei bis vier solcher kleiner Büschel und legen Sie sie um den abgewickelten Draht. Die oberen 3 cm des Drahtes sollten dabei frei bleiben. Dann binden Sie die Büschel mit dem Wickeldraht durch mehrere Umrundungen fest.

 

4) Diesen Schritt dann wiederholen, bis fast der ganze Draht mit Schleierkraut umwickelt ist. Die letzten 3 cm bleiben ebenfalls frei.

5) Wenn der Draht mit Schleierkraut umwickelt ist, schließlich mit dem Wickeldraht einen festen Knoten machen, so dass dieser sich nicht wieder löst. Anschließend den Wickeldraht mit dem Seitenschneider abschneiden.

6) Nun biegen Sie den Draht in eine Kranzform und stecken die überstehenden 3 cm in das andere Ende des Kranzes und verwickeln die beiden Drahtenden miteinander.

7) Die entstandene kleine Lücke wird mit einem Schleifenband umwickelt. Dies festigt noch einmal die beiden Drahtenden, so dass sie nicht auseinanderrutschen können.

 

Schleierkrautkranz frisch halten

Um den Kranz bis zu seinem Auftritt möglichst frisch zu halten, sollten Sie ihn so kühl wie möglich lagern. Vielleicht lässt sich gar im Kühlschrank noch ein kleines Plätzchen freimachen? Am besten legen Sie ihn dafür in eine Plastiktüte und verschließen diese leicht. Dadurch wird die Ausdünstung eingedämmt und der Kranz trocknet nicht so schnell aus.

 

Fotos: Agnes Kantaruk/Fotolia


Schleierkraut auf unserem Online-Wochenmarkt:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]