Kirchendeko zur Hochzeit selber machen – ein Hortensienkranz-DIY

Wenn ein Brautpaar sich entscheidet, nicht nur standesamtlich zu heiraten, sondern auch kirchlich, ist die Trauung in der Kirche mit Sicherheit eines der Highlights bei der Hochzeit. Man unterschreibt nicht nur einen „Vertrag“ wie bei der standesamtlichen Trauung, sondern gibt ein Versprechen vor Gott, dass man ein Leben lang für den anderen da ist. In guten, wie in schlechten Zeiten.

Vor dem Einzug der Braut, entweder am Arm des Vaters oder zusammen mit dem Bräutigam, warten die Hochzeitsgäste schon einige Zeit gespannt in der Kirche. Eine schöne Dekoration verleiht dem Ort die persönliche Note des Brautpaares und stimmt die Gäste auf den festlichen Akt ein. Dabei ist es wichtig, dass sich die Farben der übrigen Deko in der Kirchendekoration wiederfinden, denn so erhalten Sie einen roten Faden, der sich durch den gesamten Tag zieht.

Geschmückt werden kann meist der Altar, das Taufbecken, die Kanzel, die Kirchenbänke und die Stühle des Brautpaares. Viele Paare verschönern durch frische Blumen und z. B. Buchsbaum auch den Eingangs- und Außenbereich der Kirche. Ob es erlaubt ist, auf dem Weg zum Altar Blütenblätter zu streuen, müssen Sie mit dem Pastor abklären. In vielen Kirchen ist dieses leider, aufgrund der Reinigungskosten, nicht mehr erlaubt.

Wir möchten ihnen heute ein weiteres DIY-Projekt vorstellen, dass Sie für Ihre Hochzeitsdekoration in der Kirche nutzen können. Es ist ein Kranz aus Schleierkraut, Hortensienblüten und Buchsbaumgrün. Der Kranz kann als Deko-Element an den Wangen der Kirchenbänke befestigt werden, die Stühle des Brautpaares schmücken oder die Eingangstür der Kirche verschönern.

 

Anleitung Hortensienkranz-DIY

Bearbeitungszeit: ca. 1 bis 1,5 Std.
Kosten für die Blumen: ca. 10,00 EUR

Für unsere Idee benötigen Sie folgende Materialien:

  • Einen Drahtring gewellt, Durchmesser 20 cm
  • Bindedraht in grün oder braun
  • Floristentape, 25 mm breit
  • Eine Gartenschere
  • Schleifenband in creme (z. B. aus Organza)

Unsere Blumenauswahl für den Kranz:

Schritt 1

Nach dem Lieferweg von unserem Lager bis zu Ihnen nach Hause freuen sich unsere Schnittblumen über Wasser. Bitte schneiden Sie die Stiele schräg an und stellen Sie die Blumen dann ins Wasser, am besten mit dem Zusatz unseres mitgelieferten Frischblumenpulvers. Wenn Sie erst am nächsten Tag mit dem Binden des Kranzes beginnen möchten, lagern Sie die Blumen möglichst kühl. Beachten Sie auch unsere allgemeinen Tipps zur Schnittblumenpflege.

 Schritt 2

Zunächst umwickeln sie das Drahtgestell mit Floristentape, dieses erleichtert das Binden des Kranzes und die Blumen verrutschen nicht so leicht auf dem Draht. Außerdem verhindert das Tape, dass der Draht Oberflächen zerkratzt.

Schritt 3

Nun bereiten Sie die Blumen vor, damit Sie das Binden des Kranzes nicht unterbrechen müssen. Dafür schneiden Sie kleine Zweige vom Schleierkraut ab und zerlegen die große Hortensienblüte auch in einzelne Blüten oder kleine Zweige mit 2-3 Blüten. Von den Buchsbaumstielen entfernen Sie die unteren Blätter.

Schritt 4

Das Binden des Kranzes beginnt. Befestigen Sie zunächst den Bindedraht am Drahtring, indem Sie den Draht mehrmals um den Ring wickeln. Dann bereiten sie einen „Mini-Strauß“ aus Schleierkraut, Buchsbaumgrün und Hortensienblüten vor, legen den Strauß auf den Drahtring und umwickeln die Stiele mit dem Bindedraht bis alles gut fest ist. Dann formen Sie einen neuen Strauß aus Blüten und dem Bindegrün und befestigen auch diesen wieder am Drahtgestell, so dass die Blüten die Stiele vom vorherigen Strauß abdecken. So fahren Sie fort bis der komplette Kranz mit Blumen bestückt ist. Die letzten Stiele sollten unter den ersten Blüten gebunden werden, so erhält man einen schönen Übergang.

Schritt 5

Zum Schluss bringen Sie noch das Schleifenband am Kranz an. Dazu das Band bitte doppelt nehmen, dann an einer Stelle, z. B. wo das Ende auf den Anfang trifft, um den Kranz legen und die offene Seite durch die Schlaufe ziehen. Fertig ist der Kranz und kann nun als Dekoration angebracht werden.

Da die Blumen leider nicht mit Wasser versorgt werden können, ist die Haltbarkeit sehr begrenzt. Die Dekoration sollte möglichst erst kurze Zeit vor der kirchlichen Trauung erfolgen, damit auch noch alles schön aussieht, wenn das Brautpaar eintrifft und Fotos gemacht werden.

Nach Fertigstellung bis zur Dekoration können Sie den Kranz in ein feuchtes Tuch vorsichtig einwickeln und z. B. im Kühlschrank lagern oder an einem kühlen Ort.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen und viel Freude beim Selbermachen der Kirchendekoration!

Julia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Beim Verfassen eines Beitrages kann folgende Formatierung verwendet werden:
[b]fett[/b][i]kursiv[/i][u]unterstrichen[/u]